Renaissancelaute


WP_20171230_11_50_15_Pro

 

 

Die Renaissancelaute:

Die Renaissancelaute ist kein neu entwickeltes Instrument, sondern sie wird nach Originalvorlagen gebaut. Das bedeutet, sie ist doppelchörig bespannt (6-10 Chöre). Dadurch erfordert sie eine andere Spieltechnik wie die Gitarre. Beispielsweise macht man den Wechselschlag nicht abwechselnd mit  zwei Fingern, sondern mit Daumen und Zeigefinger. Auch spielt man in der Regel nicht mit den Nägeln, sondern mit den Fingerkuppen. Als Gitarrist wird man hier einen Kompromiss finden müssen. Die Renaissancelaute wird nach deutscher, französischer oder italienischer Tabulatur gespielt.

 

Tabulaturbeispiel, italienische Tabulatur von Cesare Negri
Tabulaturbeispiel, italienische Tabulatur von Cesare Negri